Die Sinne des Hundes

 

Hören
Hunde hören sehr viel besser als Menschen. Sie haben 17 Muskeln, um ihr Ohr zu bewegen. Hunde können sehr hohe Töne wahrnehmen, so können sie z. B. die für uns lautlose Hundepfeife hören, die im Ultraschallbereich funktioniert.

Sehen
Das Sehvermögen des Hundes ist ungefähr so gut wie das des Menschen. Das Hundeauge reagiert auf Bewegungen. In der Dämmerung sieht der Hund besser als der Mensch.

Riechen

Die Nase ist das wichtigste Sinnesorgan eines Hundes. Hunde "erschnüffeln" sich die Welt. Die Riechfläche einer Hundenase ist 30-mal größer als beim Menschen.
Ein Hund erkennt seinen Menschen unter Tausenden alleine am Geruch. Wenn Du draußen einen Hund an einer Ecke schnuppern siehst, dann ist das so, als würde ein Mensch Zeitung lesen. Sie können erriechen, welcher Hund dort zuvor sein Revier markiert hat und welche anderen Hunde dort vorbeigekommen sind.
Hunde haben übrigens ein anderes Gefühl als Menschen, was gut riecht. Parfüm oder Shampoo riechen sie überhaupt nicht gerne. Andererseits lieben es viele Hunde, sich in für uns übelriechenden Dingen zu wälzen, wie z. B. Pferdeäpfeln.
Selbst wenn Hunde erblinden, können sie sich dank ihrer Supernase noch hervorragend zurechtfinden.